Discuto is Loading your document from Drive

It can take a while depending on the size of the document..please wait

Discuto überträgt Ihr Dokument

Dies kann etwas dauern und ist abhängig von der Größe des Dokuments...

Digitale Agenda is creating your discussion

Please do not close this window.

Ihr Kommentar wird gespeichert

Haben Sie gewußt, das man auch über Kommentare abstimmen kann? Sie können auch direkt auf Kommentare antworten.

Ihre Einladungen werden jetzt versandt

Das kann einige Zeit dauern - bitte verlassen Sie diese Seite nicht.

Partizipation Wien

184 Teilnehmer
171 Kommentare
2118 Stimmen
172 Ideen

Partizipatives BürgerInnen-Budget in Simmering 2021

Endet am: 15.06.2021

Liebe Simmeringerinnen und Simmeringer!

Sie sind die ExpertInnen für Ihr Grätzl. Deshalb fragen wir Sie, was unseren Bezirk noch lebenswerter machen kann. Den Ideen sind kaum Grenzen gesetzt. Wir freuen uns über Vorschläge zu öffentlichen Plätzen, Grünanlagen, Freizeitaktvitäten, Verkehrsthemen und vielem mehr.

Wie ist der Ablauf?

1. Ihre Ideen Bringen Sie Ihre Vorschläge auf dieser Seiten vom 02. April bis zum 15. Juni online ein. 2. Diskussion und Bewertung

Die Vorschläge sind öffentlich. Kommentieren Sie andere Beiträge und bewerten Sie mit „like“ oder „dislike“.

3. Prüfung und Strukturierung der Vorschläge

Die Einreichungen werden im Sommer in der Kommission für BürgerInnenbeteiligung diskutiert und die Zuständigkeit geprüft. Empfehlungen für die Bezirksvertretung werden vorbereitet.

4. Beschlussfassung

Bei der Bezirksvertretungssitzung im September 2021 stehen die geprüften Vorschläge zur Abstimmung und Beschlussfassung. Alle Bürger und Bürgerinnen sind eingeladen, die Sitzung online live zu verfolgen.

5. Umsetzung

Die besten Ideen gehen in die Realisierung, die Magistratsabteilungen werden mit der Umsetzung befasst. Ergebnisse und Informationen werden auf der Bezirkshomepage unter https://www.wien.gv.at/bezirke/simmering/ veröffentlicht.

 

Partizipation bedeutet geteilte Verantwortung, erfordert gegenseitigen Respekt und erhöht die Eigen- und Mitverantwortung an der Gestaltung rund um den Bezirk. Bitte bleiben Sie fair in der Diskussion und beachten Sie die Policy Regeln.

Ihr Bezirksvorsteher Thomas Steinhart
 
152

Ein Projekt (z.B. vom Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der TU?) beauftragen, in dem die Straßenzüge und Gassen daraufhin untersucht werden, inwiefern sie den Bedürfnissen und der Sicherheit von Fußgängern aller Kategorien (Alte, Junge, Kinder, Behinderte ...) entsprechen.

Aus den Ergebnissen dann ein mehrjähriges Konzept für den Bezirk zur Umsetzung erstellen.

Hinzugefügt von: HaLi

13.06.2021
Kategorie: Fuß & Radweg
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
2 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
151

Für bessere Luft am Wochenende und zu einem angenehmeren Aufenthalt am Samstag sollte die Simmeringer Hauptstraße von Enkplatz bis zum Simmeringer Platz für den Autoverkehr gesperrt werden.

Es wäre eine gute Demonstration dafür, wie angenehm der Aufenthalt auf den Straßen ohne Autos sein kann.

Hinzugefügt von: HaLi

13.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
3 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
150

Kulturelle Bereicherung in Simmering/Kaiserebersdorf. In 1030 gibt es "Theater im Park", in 1020 gibt es die "Praterbühne". Das Schloß Neugebäude bietet sich zu so etwas hevoragend an, ebenfalls derartige Veranstaltungen zu etablieren. Z.B. im zweiten Hof. Auch könnte ich mir eine Laienbühne mit Proberäumen vorstellen. Dies könnte auch im Winterhalbjahr eine attraktive Kultur-Institution werden. Das "Neugebäude" würde dann sicher auch kultur-Interessierte aus den anderen Bezirken und Umlandgemeinden anlocken. 

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Veranstaltungen/Kultur
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
3 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
149

Eine Verlängerung der U/3 zu den Wohngebieten in Kaiserebersdorf - diese wären, jede Einzelne davon, eine Kleinstadt in NÖ oder Burgenland - ist dringend notwendig. Oder sogar eine Verlängerung zu einer Park&Ride-Anlage in Schwechat. Anstatt diese Siedlungen mit einer Schnellverbindung zu versorgen, werden diese durch Buslinien und Straßenbahnlinien versorgt. Diese fahren auf Stau-Gefährdeten Straßen des Straßenverkehrs, wobei es immer wieder zu Verspätungen und Ausfällen kommt. Dabei wäre eie Verlängerung der U3 nach KE sicherlich die günstigst gebaute U-Bahn Wiens. Die Gleiseanlage liegt ja schon bis Remise Simmering. Und ab Zentralfriedhof Könnte die U3 in Hochbauweise geführt werden. PLatz an der Simmeringer Hauptstraße ab Weißenböckstraße, mit dem Gleisbett für die Linie 71, wäre genug. Zumindesrt für eine Richtungsbahn. Ev. die Zweite Richtung in Tiefbauweise.  

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Öffentlicher Verkehr
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
4 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
148

Flächendeckendes Parkpickerl. Fragen Sie bitte einen Bewohnwer in Albern, oder - in meinem Fall Pantucekgasse - was er von einem Parkpickerl in seiner Wohngegend hält. Unter Tags gibt es hier jede Menge freie Parkplätze. Keine Spur von einem Pendler. Keine Spur von SW, WU, MD etc.. Der Kleinhäusler in Albern,  der immer schon vor seinem Haus parken konnte, der den "Laternenparkplatz" immer schon mit der KFZ-Steuer bezahlt hat, der nie einen SW, WU, MD in seiner Nähe gesehen hat, darf jetzt für seinen Parkplatz noch einmal (zur KFZ-Steuer dazu)  bezahlen. Geldbeschaffung für die Stadtkasse/Bezirkskasse??? Anstatt ein Problem damit zu lösen, den Bürger zur Kasse zu bitten, wäre es da nicht gerechter, wenn  die (Landes-) Politik Maßnahmen setzen würden die die gleiche Wirkung hätte aber nicht den einzelnen Bürger belasten würde??? Sinnvolle Park&Ride Anlagen an der Landesgrenze (Wien/NÖ). Kosten dafür frei (z.B.: Stockerau) oder zu einer so gerinen Abgabe, dass der Pendler nicht einmal darüber nachdenkt, diese zu benutzen. Kombiticket Park&Ride/Öffentlicher Verkehr; zu einem Preis, der einen Pendler nicht einmal dazu überlegen lässt, in die Stadt zu fahren.  Dann eine sinnvolle Schnellverbindung von den Park&Ride Anlagen zu den (öffentlichen) Verkehrsknotenpunkten. Z.B.: Park&Ride Anlage in Schwechart dann  U3 bis Schwechat. "Von Schwechat bis Stephansplatz in 25 Min..  0-CO2 Emmision!!!" Schlecht??? Aber leider scheint es ja keinen Konsens zwischen den Landesregierungen Wien/NÖ geben. Persönliche Befindlichkeiten???

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
0 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
147

Kaiserebersdorfer Str./Pantucekgasse . Hier kommt es in der Hauptverkehrszeit, wenn man aus der Pantucekgasse in die KE einbiegen möchte oft zu brenzligen Situationen. Ein gefahrloses linksabbiegen scheint hier beinahe unmöglich. Besonders wenn ein Linienbus ein Kolonne von PKW hinter sich herzieht. Dann wollen auch Autos von Münnichplatz kommend in die Pantucekgasse einbigen. Als Linksabbierger aus der Pantucek raus ist es fast unmöglich dies gefahrlos zu bewerkstelligen . Die Situation wird durch den relativ neuen Schutzweg noch verschärft. Will man (vom Münnichplatz kommend) links in die Pantucekgasse einbiegen, da sich da endlich eine Lücke zwischen der Autokolonne aus Simmering gebildet hat, muss man natürlich jetzt auch noch auf die Fußgänger am Zebrastreifen achten. Und dann noch hinter einem eine Kolonne von Autos richtung Simmering, die nicht an dir vorbeikommt. Abhilfe: Ein Klein-Kreisverkehr. Für die baulichen Inseln auf der Kaiserebersdorfer Str. bei den Bushaltestellen war es auch möglich diese zu schaffen. Das müsste doch für einen Klein-Kreisverkehr auch reichen.

 

 

 

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
0 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
146

Bitte kann da endlich einmal etwas Sinnvolles gegen die  Geruchsbelästigung (vor allem in der warmen Jahreszeit) durch die Kanalisation getan werden?!

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Divers
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
0 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
145

Ein fester Markt oder zumindest ein Wochenmarkt in Kaiserebersdorf wäre dringend notwendig. Die Simmeringer/Kaiserebersdorfer wünschen unbedingt frische Ware am Markt stand zu kaufen. Und nicht in den Supermarkt zu rennen. Man sieht dies an den vielen, gut besuchten "ab Hof Verkäufen" die es gibt. Ein Wochenmarkt nach dem Vorbild "Rochusmarkt" würde den Simmeringer Anbieter und Kunden sehr gut tun. Und einen großen Schrit zur Regionalisierung beitragen. Platz? Z.B.: Münichplatz, vor der Kirche. 

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Divers
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
0 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
144

Bitte lasst diese Idee - nach Corona - wieder aufleben. Dies war ein High-Light der leichte Sommerunterhaltung für die Kaiserebersdorfer, die Simmeringer und auch für die Bürger anderer Bezirke. Die Abwechslung der Gastronomie, der Veranstaltungen und der Atmosphähre machten so manchen Bürger (wie meiene Familie) zum Stammgast. Eine Veranstaltung muß ja auch nicht immer kostenlos zu konsumieren sein. Ein moderat angesetzter Eintritt - z.B. für Michael Seider, Wiener Wahnsinn, Virginia Ernst, Andy Lee Lang - von €5.- - €10.- zahlt ein jeder Fan und launiger Gast sicher gern. Auch Charity-Veranstaltungen, wie das Harley-Treffen waren sensattionell. Oder das Oltimer-Treffen. Immer ein voller Erfolg. Mittelalter-Fest, Krampus im Neugebäude - unübertroffen.

Bitte lasst dieses Freizeitvergnügen, und vor allem die Aufwertung Simmerings auch den anderen Bezirken gegenüber, nicht sterben. 

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Veranstaltungen/Kultur
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
2 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
143

Das Schloß Neugebäude ist ein Baujuwel, welches nicht verkommen darf. Es könnte mit kleinweiser Sanierung ein Heim für kulturelle  Entwicklung werden. Z.B. Alleliers, Probebühnen für aufstrebende Künstler. Als "Messe" für Stat-Ups. Das Schloß Neugebäude könnte/sollte/müsste dem Zentralfriedhof den Rang "Wahrzeichen Simmerings" abringen. 

Hinzugefügt von: Familier Eschel...

13.06.2021
Kategorie: Veranstaltungen/Kultur
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
3 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
142

Beim letzten Partizipativen Budget wurde Begrünung des Platzes, der vor damaligem Merkur und Bipa von Svetelsky- und Etrichstraße eingerahmt ist und derzeit eine abschreckende, im Sommer gnadenlos heiße Asphaltwüste mit ein paar dürftigen Bäumchen dazwischen darstellt.
Es wurde von Bezirksvorstehung in Aussicht gestellt, dass etwas gemacht werde. Nach 2 Jahren ist offenbar was gemacht worden: diese 4 Palmen in Betongefäßen wurden hingestellt. Ist es das, was ihr euch unter Begrünung vorstellt?
Oder gibt es ein Konzept und einen Zeitplan?
 

Hinzugefügt von: Wolfgang Kauders

13.06.2021
Kategorie: Grünflächen & Parkanlagen
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
4 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
141

Deine Idee in deinen Worten

 

Rund um die Station Geiselbergstraße ist die Verkehrsbelastung und die Feinstaubbelastung besonders ausgeprägt. Es laufen mehrere Straßen zusammen und das Verkehrsaufkommen ist dementsprechend hoch. Die Hauffgasse ist die Abkürzung zu der ebenfalls stark befahrenen Simmeringer Hauptstraße und wird zweispurig befahren. Aufgrund der engen Straßen hängt vorallem im Sommer der Smog zwischen den Häusern. Eine gesundheitliche Zumutung. Die Hauffgasse hat über weite Strecken keinen einzigen Baum oder sonst eine Begrünung. Mein Vorschlag bzw Bitte wäre: Hauffgasse: Einbahnstraße mit Fahrradstreifen, Gehwegverbreiterung (zurzeit ca 1m breit) und Hausfassadenbegrünung. Dies könnte über Topfpflanzen, vertikale Begrünung oder direkt im Boden gesetzte Bäume passieren. Die Parkplätze könnten links und rechts der Fahrbahn erhalten bleiben.
Geiselbergstraße: Dort gibt es zwar schon etwas Grün, aber aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wäre eine zusätzliche vertikale Begrünung der Pfeiler und der Brücke für die Luftverbesserung hilfreich. Man könnte grüne Rankpflanzen im Topf oder direkt im Boden pflanzen, je nach Möglichkeit.

 

 

Hinzugefügt von: Tina F

11.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
5 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
140

da muss etwas geschehen!!

Hinzugefügt von: konstruktiv

11.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
5 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
139

so sieht sie aus .....

Hinzugefügt von: konstruktiv

11.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
3 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
138

so sieht sie aus .....

Hinzugefügt von: konstruktiv

11.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
3 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
137

Leider ist die Straßenbahnstation "Geiereck" in der Geiselbergstraße die sicherlich deprimierendste Station in der ganzen Stadt. Nicht nur die Location direkt unter der Tangentel, sondern auch die hinter dem Gitter wahllos herumliegenden Baumaterialien, Lagerware, Schmutz und Unrat tragen dazu bei, dass es die trostloseste Haltestelle ist, die man sich nur vorstellen kann. Ich schlage vor, dass man durch Wände, die in freundlichen Farben gehalten sind, diese Haltestelle erträglicher macht. Die Geiselbergstraße ist in den letzten Jahren ohnehin nur noch häßlicher geworden -  aber wir Menschen haben dort Wohnungen und verdienen eine Aufwertung! Bitte, bitte, bitte!!!! Ich schreibe hier im Namen von vielen Leuten, die das ebenso empfinden.

Hinzugefügt von: konstruktiv

11.06.2021
Kategorie: Straßenbereich
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
6 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
136

Viele Forderungen betreffen Radwege und die Verdrängung des Autoverkehrs. Wenn aber immer weniger Autos unterwegs sind wird es auch immer weniger Steuereinnahmen von dieser Seite geben. Wer wird dann all diese Forderungen der Radfahrer finanzieren?

Werden Radfahrer irgendwann selbst Steuern und Abgaben fürs Radfahren bezahlen? Werden die (angeblich) immer mehr werdenden Radfahrer irgenwann bereit sein sich Versichern zu lassen oder vielleicht gar eine Prüfung über Verkehrsvorschriften machen?
Werden sie bereit sein ein Kennzeichen auf ihr Fahrrad zu montieren?

Sicher ist alles mit NEIN zu beantworten. Aber Forderungen stellen. Genau mein Geschmack von demokratischem Miteinander.

Hinzugefügt von: fakscha

11.06.2021
Kategorie: Fuß & Radweg
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
8 Stimmen
Change strongly recommended
Change strongly recommended
 
135

Ich und wie auch viele andere Simmeringer, finden es furchtbar Schade dass die Veranstaltungen am Enkplatz gestrichen wurden. 
Es war immer wunderschön, Simmering zu treffen. Alles und jeder hat sich da getroffen. Sand in Simmering... GENIAL, wenn man mal nicht Kochen wollte oder einfach nur gemütlich zusammen sitzen und der Musik lauschen wollte. Jung und Alt ist zusammen gekommen. Daher mein Vorschlag: belebt den Enkplatz wieder  

 

Hinzugefügt von: EineSimmeringerIn

10.06.2021
Kategorie: Veranstaltungen/Kultur
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
1 Stimme
Change not recommended
Change not recommended
 
134

Begegnungen sind dort kaum möglich, weshalb man oft warten muss, bis der "Gegenverkehr" vorbei ist. Ein Ausbau des Fuß- und Radweges über die Brücke ist dringend notwendig - zumal dieser von vielen Erholungsuchenden und Radpendelnden genutzt wird. 

Hinzugefügt von: Viktoria

10.06.2021
Kategorie: Fuß & Radweg
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
6 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended
 
133

Die VLSA-Anmeldung für Radfahrende und zu Fuß Gehende sollte an der Kreuzung Haidestraße/1.Haidequerstraße abgeschafft werden. Der Rad- und Fußverkehr sollte automatisch grün haben, wenn der motorisierte Verkehr grün hat (auch wenn sich dadurch der Umlauf durch Räumzeiten verlängern sollte). Kommt man nämlich beispielsweise vom Radweg Lautenschlägergasse und möchte geradeaus weiter zum Radweg in der 1. Haidequerstraße muss man oft 2x minutenlang warten, obwohl die Autos neben einem ohnehin grün haben (weil sich "vor dem Grünwerden" keiner angemeldet hat). An dieser Kreuzung muss man sich oft unnötig über den Zeitverlust ärgern! 

Hinzugefügt von: Viktoria

10.06.2021
Kategorie: Fuß & Radweg
Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
5 Stimmen
Change not recommended
Change not recommended

Mehr Informationen

Am meisten diskutiert

Absatz Komm. Stimmen
14 9
44
44 7
45
6 6
24
51 6
3
1 5
41
35 5
35

Aktivste Benutzer

Benutzer Komm. Stimmen
Blaue El... 20 164
fakscha 13 28
Wolfgang... 11 145
tamandl 11 34
Seiberji... 11 31
Skomorow... 10 54

Aktuelle Kommentare

konstruktiv schreibt:
user_picture
conradl schreibt:
user_picture
Aik schreibt:
user_picture
demo schreibt:
user_picture
Blaue Elise schreibt: