Discuto is Loading your document from Drive

It can take a while depending on the size of the document..please wait

Discuto überträgt Ihr Dokument

Dies kann etwas dauern und ist abhängig von der Größe des Dokuments...

Digitale Agenda is creating your discussion

Please do not close this window.

Ihr Kommentar wird gespeichert

Haben Sie gewußt, das man auch über Kommentare abstimmen kann? Sie können auch direkt auf Kommentare antworten.

Ihre Einladungen werden jetzt versandt

Das kann einige Zeit dauern - bitte verlassen Sie diese Seite nicht.

Partizipation Wien

Digitale Agenda Wien PDF

Die Digitalisierung bietet enorme Chancen die Leistungen (in) der Stadt – im Sinne des Smart City-Gedankens – besonders innovativ und klug für die Gesellschaft anzubieten. Damit können Lebensqualität, Effizienz, Wirtschaftswachstum und Ressourcenschonung weiter verbessert werden. Wir werden den digitalen Wandel aber gewiss nicht als Beobachternde erleben, sondern klar eine aktive und führende Rolle einnehmen. Denn Wien wird schließlich nicht zuletzt aufgrund der vielfältigen Innovationen regelmäßig zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt.

Neue Geschäftsmodelle, die Veränderung von Arbeitswelten und Qualifikationsbedürfnissen, eine Neujustierung zentraler und dezentraler Produktionsweisen sowie die Beschleunigung und Individualisierung zahlreicher Prozesse führen zu Brüchen in der bisherigen Gesellschaftsordnung. Es wird erkennbar, welche Chancen und Risiken die digitale Transformation in sich trägt. Bereits sichtbar sind die Herausforderungen aktueller technologischer Entwicklungen wie Cloudcomputing, Big Data-Analysen, 3D Druck oder das Internet der Dinge  –  um nur einige Trends zu nennen. Derartige Umbrüche bieten viele Möglichkeiten, stellen uns aber auch vor zahlreichen Aufgaben.

Mit der seit Mitte 2015 finalisierten Digitalen Agenda war stets das Ziel verbunden, die Stadt Wien fit für die digitale Zukunft zu machen. Diese „Digitalstrategie“ ist das Resultat eines dynamischen und kollektiven Arbeitsprozesses, aufgeteilt in mehrere Phasen. Dazu wurden Bevölkerung und Wirtschaft gefragt, was sie sich von der Wiener Stadtverwaltung erwarten, um für das digitale Zeitalter gerüstet zu sein. Die Resonanz dieser Konsultation war beeindruckend: Mehr als 170 kreative und innovative Ideen wurden binnen kurzer Zeit auf www.DigitaleAgenda.wien eingebracht, in Arbeitsgruppen konkretisiert und zuletzt online perfektioniert. Besonders stolz macht mich, dass die Zahl der DiskussionsteilnehmerInnen weiterhin nahezu täglich wächst: So waren im Sommer 2016 rund 900 Personen Teil dieser besonderen Community. Die ausführliche Version dieser Publikation liegt übrigens auf www.DigitaleAgenda.wien zum Download bereit.

Der Wiener Ansatz der digitalen Demokratie genießt internationale Anerkennung und hat Vorbildwirkung. So war die Stadt mit der Digitalen Agenda nicht nur unter den Finalisten des iCapitalAwards 2016, sondern erreichte beim 14. eGovernment-Wettbewerb den 1. Platz in der Kategorie „Richtungsweisendes Projekt zur Gestaltung der Modernen Verwaltung 2015“. Weiters erhielt die Digitale Agenda den Publikumspreis 2015 für vorbildhafte Online-Partizipationen.

Die Digitale Agenda Wien soll und wird kein statisches Dokument bleiben. Dies zeigt auch, dass Sie gerade die zweite, erweiterte Fassung dieser Publikation in den Händen halten. Dabei wurden einige Seiten ergänzt, die einen Überblick geben, was wir im Zuge der Digitalen Agenda Wien bereits umgesetzt haben und wohin die Reise künftig gehen könnte. Mein Versprechen ist, dass wir die Fortschreibung der Wiener Digitalstrategie stets zusammen mit der Bevölkerung machen werden. Denn nur gemeinsam schaffen wir es, Wien mobiler, persönlicher, vernetzter und noch ein bisschen smarter zu machen!

Andreas Mailath-Pokorny

Stadtrat für Informations- und Kommunikationstechnologie

Anhang: